UA-128046444-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Der Hildesheimer Silberschatz wurde 1968 bei Ausschachtungsarbeiten entdeckt und besteht aus römischem Tafelgeschirr. Wissenschaftler die den Fund untersucht haben, gehen aufgrund von auf den Fundstücken vorgefundenen eingepunzten antiken Nummerierungen und Gewichtsangaben davon aus, das nur die Hälfte des Tafelgeschirrs vergraben wurde. Hildesheimer Lokalforscher vermuten aber das noch weitere Einzelteile  im Erdboden verborgen liegen. Über eine  weitere Suche nach der zweiten Hälfte des römischen Tafelsilbers ist bisher noch nicht entschieden worden.

Bild rechts: Hildesheimer Silberfund, Urheberschaft: von Sailko - eigenes Werk [CC BY 3.0  (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], vom Wikimedia Commons