UA-128046444-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Das Grab des Mongolenherrschers Dschingis Khan wurde bis heute nicht gefunden. Bei seinem Tode im Jahr 1227 wurde Dschingis Khan in einem silbernen Sarg beigesetzt, der auf den 78 Kronen Die Gobi oder Sandwüste, von den Chinesen Shamo genannt, Urheberschaft: Thomas Kitchin [Public domain], via Wikimedia CommonsDie Gobi oder Sandwüste, von den Chinesen Shamo genannt, Urheberschaft: Thomas Kitchin [Public domain], via Wikimedia Commonsaller unterworfenen Fürsten ruht. Das Grab soll sich der Legende nach angeblich irgendwo in der Wüste Gobi in der Nähe der Stadt Khara-Khoto befinden. In der Gruft sollen auch liegen: die juwelenbesetzten Waffen Dschingis Khans, sowie ein Löwe, ein Tiger und ein Pferd aus Jade in Lebensgröße.  Eine andere Version nennt den Berg "Burchan Chaldun" am Oberlauf des Ononflußes, da dieser Berg auch als Geburtsstätte von Dschingis Khan gilt. Der Berg kann heute aber nicht mehr genau lokalisiert werden. Die mongolische Geschichte kennt noch eine andere Version, danach soll Dschingis Khan am Berg "Mona Khan" an der Ostbeugung des Huang Ho (gelber Fluß) im In-Schan Gebirge begraben sein.

 Anmerkung des Autors: Diese Version erscheint am wahrscheinlichsten, denn als Dschingis Khan mit seinem Heer auf dem Marsch von Kara Korum nach Tangut, den Berg erblickte soll er gerufen haben: "dies ist für einen alten Mann ein erwünschter Ruheplatz".  Man kann annehmen dass dieser Wunsch vielleicht erfüllt wurde.